• A A A
  • DE

SPEED – Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit

M. Bossert, K. Baum, M. Weisbrod & S. Aschenbrenner © SCHUHFRIED

Das Trainingsprogramm SPEED trainiert die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit – die Fähigkeit, einfache Reize schnell und sicher zu bearbeiten.

Szene und Aufgabe

Im Trainingsprogramm SPEED kann in einem von drei Szenarien die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit trainieren werden. Der Klient kann selbstgesteuert zwischen den Szenarien wechseln und den Trainingsverlauf somit individuell gestalten. Im ersten Szenario tippt der Klient Schiffe bzw. Schmetterlinge in aufsteigender Reihenfolge an. Im zweiten Szenario gilt es für den Klienten bestimmte Waren bzw. Lebensmittel aus Regalen zu sortieren. Im dritten Szenario weicht der Klient mit einem Auto bzw. Boot Hindernissen aus.

Theorie

Die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit gilt als eine grundlegende kognitive Funktion der menschlichen Verarbeitung. Die Geschwindigkeit, mit der Informationen aufgenommen und verarbeitet werden können, ist interindividuell verschieden, wird im Alter langsamer und kann bei unterschiedlichen Erkrankungen beeinträchtigt sein.
Die hohe Relevanz für den klinischen Alltag ist einerseits bedingt durch den engen Zusammenhang der Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit mit anderen, höheren kognitiven Funktionen wie beispielsweise den Exekutivfunktionen oder der allgemeinen Intelligenz. Andererseits zeigen sich Beeinträchtigungen in der Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit bei einer Vielzahl an neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.

Trainingsformen

Im Trainingsprogramm SPEED sind erstmal drei verschiedene Trainingsszenarien integriert. Jedes Szenario ist in Form von zwei Subtrainings verfügbar. Personen können die unterschiedlichen Subtrainings selbstständig in einem Stadtplan mit unterschiedlichen Trainingshäusern auswählen und bearbeiten.

Schwierigkeitsstruktur

Wird bei einem Training zur Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit die Schwierigkeit erhöht, werden unweigerlich auch weitere kognitive Funktionen für das erfolgreiche Bewältigen der Aufgaben notwendig. Um eine solche Vermischung zu vermeiden verzichtet SPEED im Gegensatz zu den bisherigen Trainings in CogniPlus auf unterschiedliche Schwierigkeitsstufen und somit auf Änderungen in der Schwierigkeitsstruktur.
Alternativ sind die Szenarien und die entsprechenden Subtrainings bei SPEED in Motivationsstufen organisiert. Jedes Subtraining umfasst fünf Motivationsstufen - vom Anfänger bis zum Meister. Der Aufbau und die Anforderungen an den Klienten bleiben dabei in jeder Motivationsstufe gleich. Die Motivationsstufen sind allerdings durch eine individuelle graphische Gestaltung gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich in den Hintergründen der Aufgaben, sowie in der Gestaltung der beinhalteten Reize, um eine Abwechslung für die Klienten über mehrere Sitzungen in einem Subtraining hinweg zu erreichen.

Hauptanwendungsgebiete

  • NEURO

Testart

  • Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit

Fähigkeit erfassen im WTS

Sprachen

  • Deutsch

Gut zu wissen

Um die Motivation der Person zu steigern beinhaltet das Trainingsprogramm SPEED ein Bonussystem. In jedem Subtraining werden durch das Trainieren Bonuspunkte gesammelt. Jede trainierte Minute entspricht dabei einem Bonuspunkt. Für einen Aufstieg in die nächste Motivationsstufe erhält der Klient 100 Bonuspunkte. Die bereits gesammelten Bonuspunkte werden links oben am Stadtplan angezeigt.