• A A A
  • DE

BAI Beck Angst-Inventar

J. Margraf & A. Ehlers
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst das Ausmaß von klinischer Angst.
Dieses Selbstbeurteilungsinstrument ist für die Differentialdiagnostik von Angststörungen und subklinischer Angst bzw. für die Abgrenzung zur depressiven Symptomatik einsetzbar. Es liefert relevante Informationen für die Beurteilung von Therapieindikation und -verlauf.

Aufgabe für die Testperson

Der Testperson werden deskriptive Aussagen zu Angstsymptomen vorgegeben. Diese bewertet sie auf einer vierstufigen Antwortskala nach der Intensität des Auftretens in der vergangenen Woche. Dabei hat sie keine zeitliche Vorgabe und kann gegebenenfalls die jeweils vorherige Antwort wiederholt bearbeiten.

Testformen

Eine Testform.

Auswertung

Folgende Hauptvariable wird ausgewertet:

Summenwert – Maß für die subjektiv empfundene Ängstlichkeit.
Der Summenwert wird zur Grobklassifikation herangezogen, einer groben und überblicksmäßigen Einteilung in vier Klassen von „minimaler Angst“ bis hin zu „klinisch relevanter Angst“.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report
Als PDF anzeigen

Testart

Klinische Verfahren

Sprachen

Deutsch

Dauer

Ca. 9 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 16 Jahren (Anfallsstichprobe).

Besonderheiten

Spezialnormen von Personen mit unterschiedlichen psychischen Störungen vorhanden.