• A A A
  • DE

WOBT Wiener Objektbenennungstest

T. Jahn
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst die Fähigkeit zum konfrontativen Benennen. Hauptanwendungsbereich ist die klinische Neuropsychologie und Neurologie, wobei die Abklärung des konfrontativen Benennens bei verschiedenen neurologischen Störungen, beispielsweise demenziellen Erkrankungen oder Aphasien, Relevanz hat.

Aufgabe für die Testperson

Die Testperson benennt die am Bildschirm gezeigten Objekte. Bei fehlender oder falscher Benennung wird der Testperson ein lexikalischer Hinweis (Anfangsbuchstabe) gegeben. Kann das gezeigte Objekt auch danach nicht benannt werden, wird ein semantischer Hinweis (inhaltliche Umschreibung des Objekts) gegeben. 

Testformen

S1: Standardform.

S2: Parallelform.

Auswertung

Folgende Hauptvariable wird ausgewertet:

Richtige Benennung unmittelbar.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report
Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Deutsch
Englisch
Italienisch
Portugiesisch

Dauer

Ca. 5 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 18 Jahren.

Altersspezifische Normen für 50+ Jahre.

Besonderheiten

Achtung: die Vorgabe benötigt unbedingt einen Testleiter!