• A A A
  • DE

STROOP Interferenztest nach Stroop

G. Schuhfried
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst die Farb-Wort-Interferenzneigung, das heißt die Störung der Lesegeschwindigkeit oder der Farberkennung durch interferierende Informationen.
Dieser Interferenztest nach Stroop ist ein sensomotorischer Speed-Test, der die Tempoleistung beim Lesen von Wörtern und Benennen von Farben erfasst. Zudem misst er im Anschluss daran die Tempoleistung unter Farb-Wort Interferenzbedingung. Die Fähigkeit zur Kontrolle kognitiver Interferenz wird in der Regel durch Aufgaben geprüft, bei denen mindestens zwei Informationsverarbeitungswege miteinander konkurrieren. Die Aufgabe besteht jeweils darin, den weniger dominanten Weg der Informationsverarbeitung zu nutzen, während der dominante Weg interferiert. Dieses Verfahren ermittelt sowohl die Tempoleistung beim Lesen von Wörtern und Benennen von Farben als auch die Tempoleistung unter Farb-Wort-Interferenzbedingung. Somit lassen sich Hinweise auf die Informationsverarbeitung und Aufmerksamkeitsprozesse der Testperson finden. Der Test wird daher vor allem in der Klinischen Neuropsychologie, aber auch bei Safety Assessments und in der Sportpsychologie eingesetzt.

Aufgabe für die Testperson

Zu Beginn der Testung erfolgt die Ermittlung der Baseline der individuellen Reaktionsgeschwindigkeit und -genauigkeit der Testperson. Hierzu werden Farbwörter ohne Einfärbung bzw. einfache Farbbalken vorgegeben. In einer Testform (S8) werden die Wörter zuerst in der entsprechenden Einfärbung präsentiert. Anschließend werden die Farbwörter in unterschiedlichen antagonistischen Farben dargestellt. Hier reagiert die Testperson je nach Aufgabenstellung ausschließlich auf die Schriftfarbe oder die Bedeutung des Farbwortes. Die Testperson betätigt so schnell wie möglich eine Farbtaste auf dem Panel bzw. dem Touch-Screen.

Testformen

S7: Farb-Wort-Interferenz.
S8: Kongruent/Inkongruent.
S10: Farb-Wort-Interferenz (für Touch-Screen).

Auswertung

Folgende Hauptvariablen werden ausgewertet:

  • Lese-Interferenzneigung: Hinweis auf Interferenzneigung bzw. Leistungsveränderung aufgrund des veränderten Aufgabenmaterials.
  • Benenn-Interferenzneigung: Hinweis auf Interferenzneigung bzw. Leistungsveränderung aufgrund des veränderten Aufgabenmaterials.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report

Eine zusätzliche „Antwortmatrix Lese-Interferenz“ ermöglicht eine schnelle Übersicht über die Häufigkeit, mit der die Testperson auf die Färbung anstatt auf die Bedeutung des Farbwortes reagiert hat.

Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Arabisch
Chinesisch (Langzeichen)
Deutsch
Englisch
Finnisch
Französisch
Hindi
Italienisch
Niederländisch
Polnisch
Portugiesisch
Russisch
Schwedisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch
Ungarisch

Dauer

Ca. 10–15 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 12 Jahren.

Besonderheiten

Bekanntes neuropsychologisches Testparadigma.