• A A A
  • DE

PERSEV Perseverationstest

G. Schuhfried
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst die Perseverationsneigung.
Die Operationalisierung erfolgt nach Mittenecker. Der Test ermöglicht differentialdiagnostisch abgesicherte Aussagen über die Perseverationsneigung einer Testperson, sprich stereotypes, rigides versus flexibles, anpassungs- und umstellungsfähiges Verhalten. Gesunde Personen zeigen im Mittel nur ein geringes Maß an Perseveration, während in verschiedenen klinischen Gruppen, wie bspw. bei schizophrenen Patienten, auffällige Perseverationswerte beobachtet werden konnten. Daher wird dieser Test im Bereich der Klinischen Neuropsychologie verwendet.

Aufgabe für die Testperson

Auf dem Bildschirm sind neun große Kreise ungeordnet dargestellt. Zusätzlich werden pro Minute 64 Signaltöne ausgegeben. Die Aufgabe besteht darin, in möglichst zufälliger Reihenfolge im Takt der Töne die Kreise zu markieren.

Testformen

Eine Testform.

Auswertung

Folgende Hauptvariablen werden ausgewertet:

  • Redundanz erster Ordnung: Maß für die relative Bevorzugung einzelner Kreise.
  • Redundanz zweiter Ordnung: Maß für die Bevorzugung einzelner Zweierkombinationen.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report
Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Chinesisch (Kurzzeichen)
Chinesisch (Langzeichen)
Deutsch
Englisch
Finnisch
Italienisch
Niederländisch
Polnisch
Portugiesisch
Schwedisch
Slowakisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch

Dauer

Ca. 6 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 14 Jahren.

Besonderheiten

Für die Vorgabe ist ein Touchscreen notwendig.