• A A A
  • DE

LAT Linienausrichtungstest

SCHUHFRIED
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst die visuelle Orientierungsfähigkeit.
Diese ist ein grundlegender Teil der räumlich-perzeptiven Leistungen, welche bei verschiedenen neurologischen und/oder psychiatrischen Erkrankungen beeinträchtigt sein können, bspw. Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall, unterschiedlichen Demenzformen, Morbus Parkinson oder auch Schizophrenie, affektiven Störungen oder Angststörungen.
Der LAT kommt dann zum Einsatz, wenn die visuelle Orientierungsfähigkeit bei verkehrspsychologischen bzw. -medizinischen Fragestellungen relevant ist – insbesondere bei neurologischen oder psychiatrischen Patienten.

Aufgabe für die Testperson

Zu sehen sind zwei am Ausgangspunkt miteinander verbundene Pfeile und daneben ein Kreis aus 20 nummerierten Linien. Die Testperson gibt an, auf welche Zahlen die Pfeile zeigen würden, wenn sie sich in der Mitte des Kreises befinden würden.

Testformen

S1: Standardform.
S2: Parallelform.

Auswertung

Folgende Hauptvariable wird ausgewertet:
Visuelle Orientierungsfähigkeit: Maß über die räumliche Winkelorientierung, als grundlegende Fähigkeit der räumlich-visuellen Orientierung.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report
Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Deutsch
Englisch

Dauer

Je nach Testform ca. 4-5 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 14 Jahren.

Besonderheiten

Die Instruktion ist sowohl im Standard als auch testleitergestützt möglich.