• A A A
  • DE

FVW Fortlaufende Visuelle Wiedererkennungsaufgabe

J. Kessler & U. Pietrzyk
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst Gedächtnisleistungen und -defizite.
Dieser Test ist mit vier Schwierigkeitsstufen ein fortlaufender, visueller Wiedererkennungstest. Durch die unterschiedlichen Aufgabenschwierigkeiten kann er probandenorientiert eingesetzt werden. So können „Boden-“ oder „Deckeneffekte“ vermieden werden. Der FVW kann bei Patienten mit Hirnfunktionsstörungen verschiedenster Art sowie zur Effizienzprüfung verschiedener pharmakologischer Interventionen herangezogen werden. Er dient der Grenzziehung zwischen normalem, alterskorreliertem Gedächtnisabbau und pathologischem Gedächtnisabbau. Der Test wird in der Klinischen Neuropsychologie eingesetzt.

Aufgabe für die Testperson

Je nach Testform werden entweder Bilder von konkreten Gegenständen, Zahlen, Wörtern, sinnarmen Silben, Buchstaben- bzw. Zahlenkombinationen oder schwer zu verbalisierenden Figuren dargeboten. Dabei besteht eine Hälfte der Abbildungen aus verbalem, die andere Hälfte aus nonverbalem Material. Die Aufgabe ist zu entscheiden, ob ein Bild zum ersten oder zum wiederholten Male dargeboten wird.

Testformen

S2: Form A (UBS 3)
S3: Form B (UBS 4)
S4: Form C (UBS 5-6)
S5: Form D (UBS >6)
S6: Kurzform E – klinische Form

Die fortlaufende visuelle Wiedererkennungsaufgabe gibt es in vier Schwierigkeitsstufen (A, B, C, D). A ist die einfachste, D ist die schwierigste Testform. Bei der Testform S6, niedrigster Schwierigkeitsgrad, handelt es sich um eine Kurzform für klinische Populationen und Kinder.

Auswertung

Folgende Hauptvariablen werden ausgewertet:

  • Anzahl Treffer: Anzahl der richtig wiedererkannten Items.
  • Anzahl falsch Positiver: Anzahl der Ja-Antworten bei Distraktoren, das heißt, dass ein bislang nur einmal dargebotenes Item als bereits zweimal dargeboten angesehen wurde.
  • Mittlere Reaktionszeit Treffer (Sek.).

 

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report

Zusätzlich ermöglicht eine Tabelle die spezifische Betrachtung der Aufgabenbearbeitung im Hinblick auf die unterschiedlichen Darstellungsarten.

Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Arabisch
Deutsch
Englisch
Französisch
Italienisch
Niederländisch
Polnisch
Portugiesisch
Russisch
Schwedisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch
Ungarisch

Dauer

Je nach Testform ca. 7–9 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 15 Jahren.