• A A A
  • DE

DT Determinationstest

G. Schuhfried
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst die reaktive Belastbarkeit, Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit einer Testperson.
Der Determinationstest ist ein komplexer Mehrfachreiz-Reaktionstest, bei dem sowohl Farbreize als auch akustische Signale ausgegeben werden, auf die mittels Tasten und mittels Fußpedalen zu reagieren ist. Die Belastung beim DT liegt im fortlaufenden, möglichst anhaltend schnellen und unterschiedlichen Reagieren auf schnell wechselnde Reize. Durch die adaptive Testvorgabe kann mit entsprechend hoher Reizfrequenz jede Person in eine Überforderungssituation gebracht werden, so dass sie die erforderliche Reaktion nicht mehr ausführen kann. Dadurch wird mit dem DT die Untersuchung des Verhaltens unter verschieden hoher psycho-physischer Belastung (Stress) möglich. Der Test findet in der Personalauswahl für Positionen mit sicherheitsrelevanten Anforderungen (Safety Assessments) und Personalentwicklung sowie in der Klinischen Neuropsychologie, Verkehrs- und Sportpsychologie Anwendung.

Aufgabe für die Testperson

Die Testperson reagiert durch Drücken der entsprechenden Tasten auf der Probandentastatur bzw. mittels Fußpedalen, möglichst schnell auf optische oder akustische Reize.

Testformen

S1: Kurzform mit adaptiver Reizvorgabe (alle Reizarten).
S2: Langform mit adaptiver Reizvorgabe (alle Reizarten).
S3: Freie Darbietungsdauer (Farben und Töne; Rostocker Form).
S4: Kombination aus freier und fester Darbietungsdauer (Hannoversche Form).
S5: Feste Darbietungsdauer (alle Reizarten; Wiener Form A).
S6: Feste Darbietungsdauer (Farben; Wiener Form B).

Auswertung

Je nach Testform werden folgende Hauptvariablen ausgewertet:

  • S1 und S2: Richtige – Anzahl der adäquaten Reaktionen (sowohl zeitgerecht als auch verspätet)
    • Maß für Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit der Testperson bei Reaktionsketten rasch und adäquat zu reagieren.
  • S3 – S6: Median Reaktionszeit Modus Reaktion (in Sekunden) von Beginn der Reizdarstellung bis zur Betätigung einer Taste.
    • Maß für Fähigkeit schnell zu reagieren (S3, S4/Subtest 1)
    • Ausmaß der Fähigkeit, über längere Zeit unter Stress auf Aufgaben adäquat zu reagieren (S4/Subtest 2, S5, S6).

 

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report

Eine Antwortmatrix stellt, aufgeschlüsselt nach Art der dargebotenen Reize (Farben, Töne, Fuß), die gegeben Reaktionen gegenüber. Es kann genau abgelesen werden, welche und wie viele Antworten die Testperson bei den jeweils geforderten Reizen tatsächlich
gegeben hat. Dies kann nützlich sein, um zu sehen, ob es bei einem bestimmten geforderten Reiz mehr Probleme gab als bei einem anderen.

Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Leistungstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Arabisch
Chinesisch (Kurzzeichen)
Chinesisch (Langzeichen)
Deutsch
Englisch
Farsi
Finnisch
Französisch
Griechisch
Hindi
Isländisch
Italienisch
Kroatisch
Niederländisch
Polnisch
Portugiesisch
Portugiesisch Brasilien
Rumänisch
Russisch
Schwedisch
Serbisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch
Ungarisch
Vietnamesisch

Dauer

Je nach Testform ca. 6–15 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 8 Jahren.

Besonderheiten

Viele Spezialnormen wie bspw. von Berufskraftfahrern, Sportlern und Patienten mit Schlaganfall vorhanden.