• A A A
  • DE

BACO Belastbarkeits-Assessment

T. M. Ortner, K. D. Kubinger, A. Schrott, R. Radinger & M. Litzenberger
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst verschiedene Aspekte der Belastbarkeit.
Dieser objektive Persönlichkeitstest eignet sich vor allem für den Einsatz in Personalpsychologie (Staff & Management Assessments, Manufacturing & Safety Assessments, Academic Testing) und Sportpsychologie. Besonders in diesen Bereichen ist es häufig notwendig, Stressoren mit individuellen Verarbeitungsstrategien zu bewältigen.

Aufgabe für die Testperson

Es stehen sechs Subtests zur Verfügung, die die Belastbarkeit unter verschiedenen Bedingungen messen:

  • „Zeitdruck“ erfasst die Belastbarkeit bei Zeitmangel. Eine Kodierungsaufgabe ist in einem immer kleineren Zeitrahmen zu erledigen.
  • „Anwesenheit anderer“ erfasst die Belastbarkeit in einer Beobachtungssituation. Hier sind Rechenaufgaben zu lösen, während stilisierte Personen die Tätigkeit nicht wertend kommentieren.
  • „ Aufgabenkollision“ erfasst die Belastbarkeit bei gleichzeitigem Auftreten unterschiedlicher Anforderungen. Während die Person eine Aufgabe zu erledigen hat, wird sie wiederholt durch dringende weitere Tätigkeiten abgelenkt.
  • „Verhinderung des planmäßigen Vorgehens“ erfasst die Belastbarkeit bei plötzlich auftretenden Störfaktoren. Die Testperson soll den Weg zum Ziel durch ein sich veränderndes Labyrinth finden.
  • „Inadäquates Feedback“ erfasst die Belastbarkeit in sozial widersprüchlichen Situationen. In einer simulierten Bewerbungssituation erfährt die Testperson inadäquates Feedback durch ein Komitee.
  • „Ungünstige Arbeitsbedingungen“ erfasst die Belastbarkeit unter erschwerten äußeren Bedingungen in einer simulierten Bürosituation.

Testformen

Eine Testform.

Auswertung

Je nach Subtest werden folgende Hauptvariablen ausgewertet:

  • Zeitdruck
    • Leistungsoptimierung: Erfasst Leistungssteigerung unter Zeitdruck.
    • Leistungsstabilität: Einfluss von Zeitdruck auf das Leistungsniveau.
  • Anwesenheit Anderer
    • Qualität: Rechenleistung bei Beobachtung durch andere.
    • Geschwindigkeitsunterschied: Maß der veränderten Bearbeitungsgeschwindigkeit bei Rechenaufgaben.
  • Aufgabenkollision
    • Quantität Hauptaufgabe: Gibt an, inwieweit die geforderte Tätigkeit ausgeführt wurde.
    • Effizienz Nebenaufgabe: Maß für die Effizienz der Bewältigungsstrategien bei Unterbrechungen.
  • Verhinderung planmäßigen Vorgehens
    • Quantität: Ausmaß, in welchem das Ziel erreicht wurde (0-100%).
    • Geschwindigkeit: Effizienz der Strategien zur schnellen Zielerreichung.
  • Inadäquates Feedback
    • Verhaltensstabilität: Einfluss des Feedbacks auf das Verhalten.
    • Konstanz der Feedback Betrachtungszeit: Maß für die Irritation der Person.
  • Ungünstige Arbeitsbedingungen
    • Arbeitsqualität: Ausmaß der korrekten Bearbeitung.
    • Arbeitsquantität: Maß für Beharrlichkeit und Frustrationstoleranz.
    • Bearbeitung: Anteil der bearbeiteten Aufgaben (0-100%).

Eine Vielzahl an Nebenvariablen ermöglicht eine differenzierte Betrachtung der individuellen Stärken und Schwächen.

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report

1 Für unterschiedliche Subtests.

Als PDF anzeigen

Testart

Objektive Persönlichkeitstests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Deutsch
Englisch
Ungarisch

Dauer

Bei Vorgabe aller Subtests ca. 76 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 14 Jahren.

Besonderheiten

Spezialnormen von Sozialarbeitern, Studenten und Beschäftigten vorhanden.