• A A A
  • DE

AMT Adaptiver Matrizentest

L. F. Hornke, S. Etzel & K. Rettig
Neuro
Verkehr
Sport
HR

Einsatz

Erfasst das schlussfolgernde Denken als Indikator für die allgemeine Intelligenz.
Die Fähigkeit, allgemeine Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und logische Schlussfolgerungen zu ziehen, ist ein sehr guter Prädiktor für langfristigen berufl ichen Erfolg. Das Verfahren wird daher häufig für die Personalauswahl (Manufacturing & Safety Assessments) eingesetzt. Bei Vorgabe der adaptiven Testformen kann die maximale Leistung der Testperson ohne Über- oder Unterforderung ermittelt werden. Bei Vorgabe der linearen Testform ist die zeitliche Planung des Testablaufes besser möglich. Eine Testform des AMT wurde spezifisch für die Anwendung im Bereich der Verkehrspsychologie entwickelt.

Aufgabe für die Testperson

Der Testperson wird eine Matrix aus 3x3 Feldern vorgegeben. In dieser sind acht abstrakte Figuren abgebildet – das neunte Feld ist mit einer Figur zu ergänzen. Dazu muss die Testperson herausfinden, nach welchen Regeln die Figuren angeordnet sind und kann dann aus einer Reihe von acht vorgeschlagenen Figuren die passende auswählen.

Testformen

Die vier Testformen unterscheiden sich hinsichtlich der Dauer, der Schwierigkeit des Startitems sowie der Messgenauigkeit.
S1: Kurzform – gibt einen groben Überblick über die Leistungsfähigkeit.
S2: Standardform.
S3: Langform – erhöhte Messgenauigkeit.
S4: Lineare Testform.
S5: Leichte Form ohne Zeitlimit.
S6: Leichte Parallelform ohne Zeitlimit.
S11: Verkehrspsychologische Kurzform – ähnlich S1, allerdings mit leichterem Teststart, um Demotivation vorzubeugen.

Auswertung

Folgende Hauptvariable wird ausgewertet:
Allgemeine Intelligenz.

 

Auswertungselemente

Tabelle
Profil
Bearbeitungszeit
Konfidenzintervall
Profilanalyse
Testprotokoll
Itemanalyseprotokoll
Verlaufsdarstellung
Spezielle grafische Ergebnisdarstellung
Aufbereiteter Word-Report

1 adaptives Verlaufsdiagramm: Übersicht der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Items und ob diese gelöst wurden.

Dem Manual können Interpretationshinweise für verkehrspsychologische Diagnostik entnommen werden (Cut-off-Werte für Fahrer verschiedener Gruppen).

Als PDF anzeigen

Testart

Spezielle Intelligenztests

Testinformationen

adaptiv
modular
sprachfreies Aufgabenmaterial
Paralleltestform
Rasch-Modell-konform
Zusatzgerät erforderlich
hohe Testsicherheit
breites Normspektrum
Testform vorhanden für Online-Vorgabe open mode
CogniPlus-Verknüpfung
testleitergestütztes Testen

Sprachen

Arabisch
Bulgarisch
Chinesisch (Langzeichen)
Deutsch
Englisch
Estnisch
Finnisch
Französisch
Griechisch
Hindi
Isländisch
Italienisch
Kroatisch
Niederländisch
Polnisch
Portugiesisch
Portugiesisch Brasilien
Rumänisch
Russisch
Schwedisch
Serbisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Tschechisch
Türkisch
Ungarisch

Dauer

Je nach Testform ca. 10–64 Minuten.

Vorgabealter

Normen ab 12 Jahren.

Besonderheiten

Internationale Spezialnormen von verkehrspsychologischem Klientel vorhanden.
Die verkehrspsychologische Kurzform ist modular.
Spezialnormen für Jugendliche ab 14 Jahren vorhanden.